Der Wirkliche Skandal in dieser Pandemie

Sönke Paulsen, Berlin

Wo bleiben die FFP2 Masken? Ein Regierungsversagen, das im allgemeinen Geschrei untergeht!

Wir befinden uns in einer absurden Situation. Ein Virus erzwingt, dass wir unsere Kontakte reduzieren und gleichzeitig ist das entscheidende Mittel, nähere Kontakte trotzdem noch zu ermöglichen, die Maske, Gegenstand eines erbitterten Glaubenskrieges.

Dabei wird die Paradoxie dieser Situation noch dadurch verschärft, dass wir de facto gar nicht über wirksame Masken reden, sondern über Stofffetzen, die die Leute vor Mund und Nase tragen sollen. Ein Gebot aus der Anfangszeit der Pandemie in der wirksame FFP2- und FFP3-Masken nicht in hinreichender Zahl zur Verfügung standen, wird nun nicht revidiert, sondern mit brutalen Mitteln verschärft, was eine rationale Diskussion unmöglich macht.

„Bedecken Sie Mund und Nase“ liest und hört man überall und fragt sich, womit?

Wirksamen Schutz bieten nach wie vor nur geprüfte Masken ab dem FFP2-Standard. Alles andere ist in Bezug auf eine Pandemie experimentelles Gedankengut und nicht bewiesen.

Man möchte jetzt meinen, dass die Bundesregierung und die Landesregierungen alles daran setzen, die Bevölkerung flächendeckend mit FFP2 Masken zu versorgen. Aber da irrt man.

Die Selbstversorgung mit diesen Masken wird dem freien Markt und den Konsumenten überlassen, die zusätzlich noch massiv verunsichert werden.

Die Verbraucher-Sendung Wiso hat kürzlich recherchiert, dass in Deutschland etwa 8 Milliarden Masken auf dem Markt seien, die FFP2 Standards behaupten, von denen aber geschätzt die Hälfte nur zertifiziert ist. Bei der anderen Hälfte sei es Glückssache, ob diese Masken überhaupt wirksam seien. Auch die nicht zertifizierten Masken dürfen angeboten werden, weil im Frühjahr eine Regelung die Zertifizierungspflicht aufgehoben hat, die erst Anfang Oktober wieder eingeführt wurde.

Man wollte den schnellen und unkomplizierten Marktzugang für Maskenhersteller ermöglichen und hat damit das Produkt FFP2 Maske massiv in seiner Glaubwürdigkeit beschädigt.

Das Schlimme daran ist, dass die Korrektur wieder unterhalb des öffentlichen Radars stattfindet und sogar versucht wird, wirksame und unwirksame Masken, mit letzteren sind alle andere Masken unterhalb des FFP2 Standards gemeint, die keinen nachgewiesenen Selbstschutz bewirken, als gleichwertig darzustellen. Hauptsache Mund und Nase sind bedeckt. Was für ein Wahnsinn!

Das ist natürlich Wasser auf die Mühlen der Maskengegner, die Masken ganz generell ablehnen. Damit schützen Bewegungen wie „Querdenken“ letztlich Bundes- und Landesregierungen, die sich nun darauf stürzen können, dass Menschen das Maskentragen gänzlich verweigern und diesen Kampf gegen die „Covidioten“ führen, während sie sich für ihr eigenes Versagen nicht mehr rechtfertigen müssen.

Das Versagen ist aber ganz klar, die fehlende Beschaffung und Verteilung von effektiven Schutzmasken ab FFP2-Standard neun Monate nach Beginn der Pandemie.

Genau auf diesen Missstand weisen die Masken-Protestler natürlich nicht hin, er scheint ihnen ganz recht zu sein. Würden die Regierungen nicht so eklatant in der Versorgung mit wirksamen Masken versagen, hätten diese Leute weniger gute Argumente gegen die vorhandenen Mund-Nasenbedeckungen. Also wird auch von Seiten der Maskengegner alles in einen Topf geworfen. Man könnte auch sagen, dass alles auf ein gezinktes Blatt gesetzt wird.

Sehr zum Nachteil, insbesondere der älteren Bevölkerung!

Einzelne Bundesländer scheinen das verstanden zu haben und beginnen, wie Bremen, FFP2-Masken für ältere Menschen, kostenlos über die Apotheken abzugeben. Berlin will ebenfalls Masken an die Bevölkerung abgeben, nur eben keine Wirksamen. Man hat den sogenannten Mund-Nasen-Schutz besorgt, der effektiv nicht vor Aerosolen schützt, die inzwischen als die größte Gefahrenquelle für eine Cov-Sars2-Infektion identifiziert wurden. Da tröstet es wenig, wenn sich in den minderwertigen Mund-Nasen-Bedeckungen ein Teil der Sekrete von Infizierten verfangen und für die Umwelt zurückgehalten werden. OP-Masken, die den gleichen Namen tragen, sind dazu da, zu verhindern, dass die Operateure in die Wunde spucken, die Aerosole werden durch den Luftstrom im OP nach oben abgesaugt.

Diese Irrläufer in einer Pandemie werden also weiterhin als Schutz verkauft und die wirklich schützenden Masken gehen in der aggressiv aufgeladenen Debatte um Maske, ja oder nein, einfach unter.

Auch unsere Regierenden, ebenso wie die Maskengegner handeln nur noch aus politischen Kalkül. Die Wahrheit wird von allen Seiten angefeindet und die Kommunikation verbirgt, was wirklich ist.

Nur manchmal leuchtet die Wahrheit noch kurz auf, wenn unser lässiger Bundesgesundheitsminister, der monatelang einen schwarzen Stofffetzen statt einer FFP2-Maske im Gesicht hatte, der den Charme eines Dessous versprühte, folgerichtig an Covid19 erkrankte.

Gelernt hat er daraus offensichtlich nichts. Er trägt immernoch die unwirksame Maske, sehr zur Freude der „Querdenker“, die nun „locker gehäkelte“ Gesichtshöschen bei ihren Demos ausgeben wollen.

Die Wahrheit, dass es effektiven Schutz gibt, bleibt bei beiden Kriegsparteien auf der Strecke.

Das ist der eigentliche Skandal. Ein Skandal der gerade dadurch entsteht, dass die Öffentlichkeit in einem beispiellosen Maskenkrieg, pro und contra, manipuliert wird und dadurch nicht an das kommt, was dringend gebraucht würde.

Wirksame Masken!

Mag jeder seinen eigenen Beobachtungen glauben. Ich stelle fest, dass in Bahn und Bus, an Hotspots und Arbeitsplätzen zu 99% unwirksame Dinge vor Mund und Nase getragen werden. Die etwas teureren und wirksamen Masken sieht man äußerst selten.

Darin liegt der wirkliche Skandal dieser Pandemie!

spaulsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.